Ehegattenunterhalt

Grundsätzliches

Hüten Sie sich davor, Ihren Fall mit Fällen von Bekannten oder Verwandten zu vergleichen. Jede Trennungssituation ist anders und hat andere wirtschaftliche Voraussetzungen. Stellen Sie sich eine Unterhaltsberechnung wie eine alte Rechenmaschine vor, an der man das Rechenergebnis durch drehen an verschiedenen Stellrädchen verändern kann. Diese Stellrädchen sind die sogenannten unbestimmten Rechtsbegriffe, die im Unterhaltsrecht eine so wichtige Rolle spielen. Beispiele für solche Begriffe sind, „eheliche Lebensverhältnisse“, „Erwerbsobliegenheit“, „Angemessenheit“, „Einkommen“ und viele mehr. Und es werden immer mehr, da ist die Rechtsprechung richtig kreativ.

Ihr Anwalt muss dieses „Spiel“ der Stellrädchen beherrschen.

Mehr dazu in

Trennungsunterhalt

nachehelicher Unterhalt