Umgangsrecht

Das Umgangsrecht ist nicht das Sorgerecht! Das wird oft verwechselt und vermischt. Das Umgangsrecht ist das Recht jeden Elternteils, einen regelmäßigen Umgang mit dem Kind zu haben, egal wer das Sorgerecht hat. Im Grunde gibt es nicht nur das Recht den Umgang mit seinem Kind zu haben, sondern auch eine Pflicht dazu, was gerade von den Vätern oft missachtet wird und das Problem oft genug nicht das ist, dass die Väter ein umfangreicheres Umgangsrecht haben wollen, sondern es nicht ausreichend wahrnehmen. Folge ist eine größere Belastung der Mutter, der die Betreuung nicht wenigstens auch einmal teilweise abgenommen wird und eine Entfremdung der Kinder von ihren Vätern. Auch hier helfen Umgangsregelungen, die gegebenenfalls beim Familiengericht eingeklagt werden müssen, oft weiter.

Der Umgang sollte dabei eigentlich sooft wie möglich stattfinden, ohne das Kind zu überfordern. Oft wird ein 14-tägiger Wochenendbesuch und wenn möglich noch ein zusätzlicher Tag unter der Woche eine gute Regelung sein.

Der umgekehrte Fall kommt aber leider auch vor, nämlich, dass Mütter den Umgang als „Waffe“ gegen den gehassten Vater des Kindes einsetzen und einfach und grundlos den Umgang verweigern. Auch solchen Vätern kann durch einen entsprechenden Antrag beim Familiengericht geholfen werden. Ignoriert die Kindsmutter dann eine solche Regelung, dann läuft sie Gefahr, dass Sie durch Verhängung eines Ordnungsgeldes zum Einhalt der Regelung gezwungen wird.